|

forschung

alle produkte basieren auf wissenschaftlicher forschung

Laser-Lok-mikrorillen

BioHorizons setzt sich von Anfang an dafür ein, ein besonders umfassendes Sortiment evidenzbasierter, wissenschaftlich erprobter Dentalimplantate und Lösungen zur Geweberegeneration zu bieten. Wir vertreten die Philosophie, dass erfolgreiche Produkte das Ergebnis strenger Wissenschaft und unerbittlicher Innovation sind. Dieser Ansatz zur Produktentwicklung stammt aus dem Jahr 1994, als das ursprüngliche Maestro-Implantat an der University of Alabama in Birmingham (UAB) am Fachbereich für Biomedizintechnik konzipiert wurde. Im Laufe der Jahre hat BioHorizons bei zahlreichen Produktinnovationen fortwährend die Biomedizintechnik angewandt und ist heute stolz darauf, über 24 Patente zu verfügen.

dentalimplantate

Laser-Lok-Mikrorillen-Abstracts
Laser-Lok – studien Laser-Lok-Mikrorillen sind eine proprietäre Oberflächenbehandlung für Dentalimplantate und das Ergebnis von mehr als 20 Jahren Forschungsarbeit zur Optimierung von Implantatsoberflächen. Durch diese Forschung konnte bewiesen werden, dass die einzigartige Laser-Lok-Oberfläche eine biologische Reaktion hervorruft, die das apikal gerichtete Wachstum des Epithels hemmt und die Anlagerung von Bindegewebe fördert.11,39 Diese Anlagerung bewirkt eine biologische Versiegelung um das Implantat, die den krestalen Knochen schützt und erhält. Anwendungsbeobachtungen haben bestätigt, dass das Laser-Lok-Verfahren Knochenverlust effektiver reduziert als andere Implantatdesigns.12,13,15,40


Dentalimplantat-Abstracts
Laser-Lok – studien BioHorizons hat im Laufe der Jahre viele Studien unterstützt, um bei der Entwicklung in den Bereichen Implantate und Prothetik wegweisend tätig zu sein. Die wissenschaftliche Methode wurde unter Verwendung einer breiten Vielfalt von Modellen angewandt, darunter Labor-, Tier- und Humanstudien. Als Teil dieser Modelle wurde die Leistung des Implantats unter vielen verschiedenen Bedingungen getestet, wobei besonderer Wert auf die Analyse der Belastbarkeit gelegt wurde. Dies umfasst u. a. die nicht-funktionale und funktionale Sofortbelastung sowie auch die frühe und verzögerte Belastung.


biomaterialien

AlloDerm RTM-Abstracts
AlloDerm – studien Seit ihrer Einführung in die Zahnheilkunde im Jahr 1994 ist AlloDerm Regenerative Tissue Matrix eine weithin akzeptierte azelluläre Hautmatrix (ADM) für Weichgewebeapplikationen. AlloDerm RTM unterstützt die Geweberegeneration, da die Matrix eine rasche Revaskularisation, Leukozytenmigration sowie Zellrepopularisierung ermöglicht und schließlich für eine stabile und natürliche Erneuerung in Wirtsgewebe umgewandelt wird. AlloDerm ist damit zu einer der am meisten beschriebenen ADM in der Dental-Implantologie geworden.

MinerOss-Abstracts
MinerOss-Studien MinerOss von BioHorizons ist eine Mischung von Allotransplantaten aus mineralisierten kortikalen und spongiösen Knochenpartikeln und wird bei der Augmentation des Sinus und des Kieferkammes, der Alveolenauffüllung, bei Zahnfleischdefekten und beim Knochenaufbau zum Setzen des Implantats eingesetzt. MinerOss hat den Vorteil, dass die Mischung aus Kortikalis- und Spongiosachips in einer Ampulle geliefert wird. Der kortikale Bestandteil sorgt für strukturelle Integrität und die Bewahrung des Abstands. Der poröse Aufbau des spongiösen Bestandteils fördert die Osteokonduktion und die Revaskularisation.

Grafton-Abstracts
Grafton-Studien Der nachweisbare klinische Erfolg von Grafton DBM in zahlreichen Formen stellt Chirurgen das ideale Knochentransplantat für die jeweils spezifische Anwendung zur Verfügung. Grafton DBM Matrix Plugs und Putty können Knochenfasern besser aufnehmen als Partikel. Die Fasern erzeugen ein Netzwerk von Pfaden für die Migration der knochenbildenden Zellen.