|

unternehmen

Richtlinie zu Sklaverei und Menschenhandel

Einleitung
Diese Erklärung zu Sklaverei und Menschenhandel wird gemäß Abschnitt 54 des Modern Slavery Act 2015 erstellt und umfasst die Erklärung von BioHorizons UK („BioHorizons UK“) zu Sklaverei und Menschenhandel für das am 31. Dezember 2016 endende Geschäftsjahr. In dieser Erklärung werden die Schritte dargelegt, die BioHorizons UK unternommen hat, um mit der Geschäftsausübung entstehenden Risiken von Sklaverei und Menschenhandel zu verstehen und anzusprechen.

Unsere Unternehmensstruktur
BioHorizons UK mit Hauptsitz in Bracknell/Berkshire ist ein Tochterunternehmen von Henry Schein Inc., ein FORTUNE500®-Unternehmen gelistet bei S&P 500® und NASDAQ 100®. BioHorizons UK führt Geschäfte unter eigenem Namen durch. Es verfügt über ein gut entwickeltes System innerbetrieblicher Kompetenzregelungen, Einschränkungen und Richtlinien.

Unsere Lieferketten
Für Gesundheitsprodukte und -komponenten nutzt BioHorizons UK weltweit über 300 aktive Lieferanten.

Unsere Richtlinien
Die weltweit agierende Henry Schein Gruppe, einschließlich BioHorizons UK, strebt danach, höchste ethische Standards einzuhalten. Zu den grundlegendsten Prinzipien unserer weltweiten Geschäftsstandards gehört die „Einhaltung rechtlicher und behördlicher Anforderungen, die auf sämtliche Bereiche unseres Unternehmens zutreffen, einschließlich der Beschaffung, dem Vertrieb und der Auslieferung unserer Produkte“. Dies gilt sowohl für uns selbst, als auch für Drittparteien, mit denen wir zusammenarbeiten.

Unsere Geschäftspraktiken und Personalrichtlinien verpflichten BioHorizons UK zur Schaffung eines Arbeitsplatzes, der frei von Diskriminierung, Einschüchterung, Feindseligkeit und Gewalt ist.

2016 führte die Henry Schein Group, einschließlich BioHorizons UK, einen Verhaltenskodex für Lieferanten ein („der Kodex“), der Teil unseres Qualitätssystems ist. Der Kodex legt unsere Erwartungen an Lieferanten in Bezug auf Menschenrechte dar. Insbesondere verlangt er, dass Lieferanten ein Umfeld schaffen müssen, in dem Beschäftigungsentscheidungen frei getroffen werden und in dem Gefangenenarbeit, physische Bestrafungen, Androhungen von Gewalt oder andere Arten physischer, sexueller, psychologischer oder verbaler Misshandlungen als Disziplinierungs- oder Kontrollmethode nicht zulässig sind. Im Rahmen des Kodex ist Kinderarbeit verboten, außerdem wird die Einhaltung des Mindestbeschäftigungsalters gemäß lokal geltender Gesetze vorausgesetzt.

Weitere Maßnahmen
Obwohl wir in unserem eigenen Unternehmen kein Risiko für Kinder- oder Zwangsarbeit sehen, überprüfen wir die Formulierung unserer HR-Richtlinien, um zu verdeutlichen, dass diese Verhaltensweisen in keiner Weise toleriert werden. Außerdem ist es unser Ziel, das Bewusstsein unserer Teammitglieder diesbezüglich zu schärfen, wenn sie weltweit mit Geschäftspartnern von Henry Schein agieren.

Aktuell sind uns keine Fälle von Kinder- oder Zwangsarbeit innerhalb der Lieferkette bekannt, wir unternehmen aber regelmäßig Schritte, um mögliche Risiken zu identifizieren, besser zu verstehen und anzugehen.

BioHorizons UK hat damit begonnen, einen Prozess zu definieren, mit dem potenzielle Risikobereiche bei bestehenden Lieferanten identifiziert werden. Der erste Schritt dieses Prozesses war die Ergänzung unserer Standarddokumente bei Beginn der Zusammenarbeit mit Lieferanten um einen Fragebogen, der dazu beitragen soll, Transparenz zu schaffen und das Maß sozialer Verantwortung sowie die Einhaltung sozialer Standards innerhalb unserer Lieferkette zu bestimmen.

Bei neuen Lieferanten sind die Anforderungen des Kodex in den anfänglichen Dokumenten zur Sorgfaltspflicht für Lieferanten enthalten. Lieferanten müssen die Einhaltung der im Kodex enthaltenen Richtlinien schriftlich bestätigen.

Nächste Schritte
Im Rahmen des Modern Slavery Act bewerten wir unsere Zusammenarbeit mit Lieferanten und überprüfen deren Antworten in unserem Fragebogen, um kritische oder risikobehaftete Bereiche zu identifizieren. Wird ein reales oder mögliches Risiko aufgedeckt, werden wir Lieferantenaudits durchführen. Außerdem werden wir den Kontakt zu betroffenen Lieferanten suchen, um kritische Probleme anzusprechen und zu beseitigen.