|

produkte

Laser-Lok® -technologie

Laser-Lok-mikrorillen

Laser-Lok-Mikrorillen sind eine proprietäre Oberflächenbehandlung für Dentalimplantate und das Ergebnis von mehr als 25 Jahren Forschungsarbeit zur Optimierung von Implantatsoberflächen. Durch diese Forschung konnte bewiesen werden, dass die einzigartige Laser-Lok-Oberfläche eine biologische Reaktion hervorruft, die das apikal gerichtete Wachstum des Epithels hemmt und die Anlagerung von Bindegewebe fördert.11,39 Diese Anlagerung bewirkt eine biologische Versiegelung um das Implantat, die den krestalen Knochen schützt und erhält. Anwendungsbeobachtungen haben bestätigt, dass das Laser-Lok-Verfahren Knochenverlust effektiver reduziert als andere Implantatdesigns.12,13,15,40


Laser-Lok, REM-Abbildung in 30-facher Vergrößerung

Eine REM-Aufnahme bei 30-facher Vergrößerung zeigt die
Laser-Lok-Zone eines Implantats von BioHorizons.

Laser-Lok, REM-Abbildung Laser-Lok, REM-Abbildung

Bei extremer Vergrößerung wird die einheitliche Mikro- und
Nanostruktur von Laser-Lok deutlich.

Einzigartige Oberflächenmerkmale

Laser-Lok-Mikrorillen sind mittels Laserablation präzise gearbeitete, umlaufende Rillen in Zellgröße. Dieses Verfahren erzeugt äußerst gleichmäßige Mikrorillen in optimaler Größe zur Anlagerung und Organisation von Osteoblasten und Fibroblasten.41,20 Die Laser-Lok-Mikrostruktur umfasst eine sich wiederholende Nanostruktur, die die Oberfläche maximiert und ein Ineinandergreifen von Zellpseudopodien und Kollagen-Mikrofibrillen mit der Laser-Lok-Oberfläche ermöglicht.

weichgewebe
Laser-Lok
implantat
knochen
Laser-Lok
implantat

Humanhistologische Untersuchungen zeigen den apikalen Rand des Saumepithels, unterhalb dessen ein suprakrestales Bindegewebsattachment an die Laser-Lok-Oberfläche stattfindet.11

Unter polarisiertem Licht wird deutlich, dass das Bindegewebe funktional ist.11

Die eingefärbte REM-Aufnahme eines 6 Monate nach der Operation entfernten Dentalimplantats zeigt ein physisches Ineinandergreifen von Bindegewebe und Laser-Lok-Oberfläche.

Vollkommen andersartige Oberflächenbehandlung

Praktisch alle derzeit erhältlichen Dentalimplantate haben gestrahlte und/oder geätzte Oberflächen. Bei diesen Herstellungsverfahren entstehen zufällige Oberflächenstrukturen und die Zellreaktion ist von der Beschaffenheit am Kontaktpunkt zwischen Zelle und Implantatoberfläche abhängig.42 Zwar ist die Osseointegrationsrate bei zufälligen Oberflächenstrukturen höher als bei bearbeiteten Oberflächen,43 doch für die Laser-Lok-Oberfläche konnte mittels Licht-, Polarisations- und Rasterelektronenmikroskopie auch ein gutes Weichgewebeattachment nachgewiesen werden.11,27


Der klinische Vorteil

Mehrere Studien haben bestätigt, dass Laser-Lok einen klinischen Vorteil gegenüber anderen Implantatdesigns bietet. In einer prospektiven, kontrollierten, multizentrischen Studie wurde für Laser-Lok-Implantate gegenüber Implantaten mit herkömmlicher Oberfläche 37 Monate postoperativ ein um 70 % (oder 1,35 mm) geringerer Knochenverlust festgestellt.12 In einer retrospektiven Praxisstudie mit verschiedenen Ausgangsbedingungen zeigte sich für Laser-Lok-Implantate in einem Beobachtungszeitraum bis zu 3 Jahren ein auf 0,46 mm verringerter Knochenverlust.15 Und eine prospektive, universitätsbasierte Studie kam zu dem Ergebnis, dass Laser-Lok-Implantate den Knochenverlust im Vergleich zu NobelReplace® Select um 63 % reduzieren.13

Änderung des
Knochenniveaus (mm)

Knochenverlust       Laser-Lok   Kontrollgruppe

Laser-Lok-Vorteil

Monate postoperativ

Eine 3-jährige multizentrische, prospektive Studie zeigte die
Überlegenheit in der Knochenerhaltung von Laser-Lok gegenüber identischen Implantaten ohne Laser-Lok.12


Neueste Erkenntnisse

Laser-Lok

Vergleichende histologische Untersuchungen verdeutlichen die biologischen Unterschiede zwischen herkömmlichen und Laser-Lok-Abutments, einschließlich Änderungen in Bezug auf das apikal gerichtete Wachstums des Epithels, das Bindegewebe und die Gesundheit des krestalen Knochens.27

Laser-Lok

Vergleichende REM-Aufnahmen zeigen das unterschiedlich starke Gewebsattachment an herkömmlichen und Laser-Lok-Abutments nach vertikaler Inzision und manuellem Anheben eines Gewebelappens mittels einer Pinzette.27

Eine tatsächliche Bindegewebsanhaftung an der Laser-Lok-Oberfläche hat einen komplett neuen Bereich der Forschung und Entwicklung aufgetan: Laser-Lok, das auf Abutments aufgebracht wird. Dies eröffnet Möglichkeiten zur Verwendung von Laser-Lok-Abutments für eine biologische Versiegelung und Laser-Lok-Implantaten für eine verbesserte Osseointegration20 - eine Lösung, in der beide Vorteile vereint werden. Alternativ könnten Laser-Lok-Abutments bei Verwendung von Implantaten ohne Laser-Lok vor periimplantären Erkrankungen schützen. In einer aktuellen Studie wurden herkömmliche und Laser-Lok-Abutments auf Implantaten mit gestrahlter Oberfläche eingesetzt, um die Unterschiede auszuwerten. In dieser Studie konnte ein schmales Band von Laser-Lok-Mikrorillen das apikal gerichtete Wachstum des Epithels hemmen und ein Bindegewebsattachment in ähnlicher Weise wie Laser-Lok-Implantate schaffen.27 Hier fand das Attachment jedoch oberhalb der Dentalimplantat-Abutment-Verbindung statt und das sogar bei Implantaten mit geschliffenen Hals.27 Das resultierende krestale Knochenniveau war höher als bei herkömmlichen Abutments und liefert Erkenntnisse über die Rolle der Weichgewebe­stabilität für den Erhalt des krestalen Knochens.


Nicht in allen Ländern erhältlich.
Klicken Sie hier, um die Referenzen anzuzeigen.
Bei NobelReplace® handelt es sich um eine eingetragene Marke der Nobel Biocare AB.