|

knochentransplantation

info zu knochentransplantation

In Ihrem Körper sind spezialisierte Blutzellen dafür verantwortlich, in Ihr Gewebe einzudringen, beschädigte Zellen zu entfernen und sie durch neue, gesunde Zellen zu ersetzen.

Bei einer Transplantation wird fehlender Knochen durch ein Gerüst aus Material ersetzt, in das diese Zellen eindringen können, um den Wiederaufbau zu beginnen. Mit der Zeit wandeln Ihre Zellen das transplantierte Material in körpereigenen Knochen um.


zahnknochentransplantation


vorher

Querschnitt eines Kiefers, der aufgrund von Zahnverlust Volumen eingebüßt hat. Es ist nicht genügend Knochenmasse vorhanden, um ein Dentalimplantat sicher einsetzen zu können.

zahnknochentransplantation



während der heilung

Die Zellen des Patienten wandern in das Allograft-Material und wandeln es in neuen Knochen um. Im Laufe der Zeit bildet sich Wirtsknochen, der das Allograft ersetzt.

zahnknochentransplantation




nachher

Der wiederhergestellte Kiefer bietet nun angemessenen Raum zur Platzierung eines Dentalimplantats für den fehlenden Zahn.

woher stammt das material für knochentransplantationen?

Das Material für Knochentransplantationen stammt aus verschiedenen Quellen. Knochenmasse für ein Autotransplantat wird von einer anderen Stelle des Körpers des Patienten entnommen und an den gewünschten Ort transplantiert. Dieses Material eignet sich sehr gut für Transplantationen, da es nur körpereigene Zellen des Patienten enthält und somit kein Risiko einer Krankheitsübertragung besteht. Die Hauptnachteile sind, dass ein zweiter chirurgischer Eingriff notwendig ist und genügend entnehmbares Knochenmaterial gefunden werden muss, das nicht immer ohne Weiteres zur Verfügung steht.

Knochen-Allograft ist Material, das von einem Organspender entnommen wurde. Um die Sicherheit zu garantieren und die Verarbeitungseigenschaften zu verbessern, durchläuft es bestimmte Prozeduren. Vorteile von Allograft sind die problemlose Verfügbarkeit sowie die Vermeidung eines zweiten chirurgischen Eingriffs. Knochen-Allograft wurde in klinischen Tests gut dokumentiert und gilt als sehr sicher.


  • Problemlose Verfügbarkeit
  • kein zweiter chirurgischer Eingriff
  • Klinisch getestete Wirksamkeit
  • Sehr hohe, dokumentierte Sicherheit